Enable FancyBox

Wettbewerbs Microcrawler mit BWD Micro Wedge Chassis

Das Micro Wedge Chassis von Billet Works Design ist ein vollwertiges Micro Wettbewerbs Chassis für Crawler und basiert auf der Micro Crawler Platform im Maßstab 1:24 von Team Losi. Für die Montage kann ein Standard Micro Crawler oder auch mittlerweile verfügbare Einzel- oder Alu-Tuningteile verwendet werden.

Geschrieben von Klaus Weitzel (kweitzel) am 01.12.2010

Original von Don Eidson, übersetzt von Klaus Weitzel


Das Micro Wedge Chassis von Billet Works Design ist ein vollwertiges Micro Wettbewerbs Chassis für Crawler und basiert auf der Micro Crawler Platform im Maßstab 1:24 von Team Losi. Für die Montage kann ein Standard Micro Crawler oder auch mittlerweile verfügbare Einzel- oder Alu-Tuningteile verwendet werden.

Als erstes nemhen wir uns die Teile vor und legen sie vor uns aus.

Die Anschlüsse von Servo- und Motorkabel aus der Empfängereinheit entfernen.

Damit die Empfängereinheit entfernt werden kann, müssen die 3 Inbusschrauben, die die Trägerplatte mit dem Chassis verbinden rausgeschraubt werden. Danach kann man die gesamte Einheit einfach aus dem Chassis nach oben rausnehmen.

Mit dem von Team Losi mitgeliferten Radkreuz und Inbusschlüssel könnt Ihr jetzt die Oberen Dämpferbefestigungen lösen. Lasst die Dämpfer ansonsten soweit zusammengebaut.

Um das Standard Chassis komplett vom Fahrwerk zu lösen löst man die oberen und unteren Achsarme mit einer kleinen Zange von den Kugelgelenken. Die Achsen können erst mal zur Seite gelegt werden.

Die Unterbodenplatte auf dem Motor und Getriebe sitzen ist jetzt noch mit den 4 Inbusschrauben am unteren Chassisteil befestigt. Löst diese Schrauben, um das Chassis komplett frei zu kriegen. Dann noch die 3 Flachkopfschrauben lösen, die das Getriebe mit der Unterbodenplatte befestigen und Ihr seid fast fertig zur Montage.

Hier habt Ihr jetzt die Hauptbaugruppen des Chassis. Jetzt geht es zur Montage des Wedge Chassis.

Als erster Montageschritt werden die Anbauteile vom alten Chassis auf das neue Chassis transferiert.

Die Kugelköpfe für die Achsaufnahmen müssen jetzt bearbeitet werden, damit sie sauber un das neue Wedge Chassis passen.

Die Gewinde der Kugelköpfe müssen folgende Maße gekürzt werden, die beiden Köpfe für die Front müssen auf ca 3,2mm (.125") gekürzt werden, die hinteren auf ca 2mm (.080"). Das Messing ist recht weich und es sollte kein Problem sein die Gewinde auch mit einem Seitenschneider zurückzutrimmen.

Die frisch getrimmten Kugelköpfe werden jetzt wieder in der Unterbodenplatte montiert.

Jetzt kommt der Härteste Teil dieses Umbaus. Die Installation der Kugelpfannenenden auf die Gewindestangen und deren Anpassung.

Dieses Tuningchassis ist darauf ausgelegt mit oberen und unteren Achsarmen der gleichen Länge zu funktionieren. Während der hier gezeigte Aufbau auf einer Länge der Achsarme von 36.51mm basiert (Gesamt Radstand 101,6mm), kann der Radstand fast beliebig verlängert werden. Ihr solltet nur darauf aufpassen, dass Ihr den Radstand nicht zu weit macht, so daß am Ende die Antriebswellen nicht mehr richtig greifen. Ihr könnt natürlich auch die Antriebswellen verlängern, wenn das Euer Plan ist.

BEMERKUNG: Mit den oben genannten Maßen erreicht Ihr genau den Radstand, mit dem der Micro Crawler gebaut wurde. Persönlich baue ich meine Micro Crawler mit einem Radstand von 108mm, welches ungefähr dem Radstand entsprichet, bei dem Ihr die Antriebswellen NICHT modifizieren müsst. Wenn Ihr dieses Setup erreichen wollt, müsst Ihr die Achsarme auf eine Gesamtlänge von 39.69mm verlängern. Die Performace des Crawlers wird dadurch immens verbessert.

Installiert jetzt die eingestellten Arme in der neuen Bodenplatte. Dabei nehmt Ihr die beiden gebogenen Arme für hinten und 2 von den 6 geraden Armen für vorne. Denkt dara, bei der Bodenplatte ist die schmale Seite hinten und die breite Seite vorne.

Mit den 3 standard Losi Schrauben befestigt Ihr jetzt die Antriebseinheit (Motor / Getriebe) auf der Bodenplatte. Achtet auch hierbei wieder auf die Ausrichtung (Hinten schmal, Vorne weit) auf der Bodenplatte.

Bei der Montage der Chassis Seitenteile nehmt Ihr die 4 Edelstahl Inbusschrauben um die Seitenteile mit der Bodenplatte zu verschrauben. Auch hier muss wieder auf die Ausrichtug der einzelnen Bauteile geachtet werden. Das höhere Ende der Seitenwand muss nach vorne, zur breiten Seite der Bodenplatte hin zeigen. Auch die vorderen Kugelpfannen müssen nach aussen gerichtet sein.

Jetzt müssen wir die Kugelköpfe der Oberen Achsarme neu positionieren. Anstelle nach aussen müssen sie nach innen zeigen.

Bei der Installation der Achsen gilt es darauf zu achten, dass die Dämpfer aufrecht stehen. Dann werden die Kugelköpfe in die Pfannen gedrückt, wie auf dem Bild obe zu sehen.

Die Antriebswellen werden jetzt zusammengeschoben und dann die oberen Achsarme installiert. Wie Ihr in dem Bild oben sehen könnt, werden die vorderen Achsarme aussen montiert, während die hinteren Arme nach innen montiert werden.

Auch die Dämpfer werden wieder unterschiedlich Verbaut, die vorderen Dämpfer nach innen und die Hinteren werden aussen an den Seitenteilen montiert.

Wenn Ihr Euch das Chassis jetzt von vorne anschaut, sollte es wie auf dem Bild oben aussehen. Auf dem Bild könnt Ihr sehr gut die Auswirkungen der verschiedenen Montagepositionen erkennen.

Jetzt noch die originalen Karosseriehalter montieren und die Silikonverlängerungen auf die Halter schieben. Die Karosserie wir von den 3mm Schrauben in den haltern fixiert werden. Dazu müsst Ihr dann noch neue Löcher in die Karo bohren. Jetzt könnt Ihr auch schon die Räder installieren, wenn das noch nicht geschehen ist.

Bei meinen eigenen Wettbewerbsfahrzeugen entferne ich das Platikgehäuse der Empfänger-Combo und verschweisse sie anstattdessen in Schrumpfschlauch für Batterien um Kurzschlüsse zu vermeiden. Dann wird einfaches Klebeband oder feine Kabelbinder zur Fixierung verwendet. Noch eine persönliche Vorliebe ist, den Akku mit Velcro an die Seite des Chassis zu montieren. Damit könnt Ihr auch jede beliebeige Kombination der Montage erreichen.


Zum Abschluss nochmal ein Bild des kompletten Crawlers mit den neuen Billet Works Design "Vertex Micro-Lock" Beadlock-Felgen.

Zurück zur Übersicht

Bewertung:
58.0
503 Bewertungen
1 2 3 4 5

Facebook Favicon TwitThis Favicon del.icio.us Favicon Digg Favicon
Diesen Artikel weiterempfehlen ...

15.05.2011

Klaus Weitzel

Setup Tip:

Nachdem ich jetzt einige Runden mit diesem Setup in Bochum gekrabbelt bin, kann ich folgende Kommentare zu diesem Kit geben:

1) Sorgt dafür, dass die unteren Links leichtgängig sind. Ein leichtes Auskratzen der Kugelpfannen, Wegschneiden der Materials wie oben beschrieben und eine 100,1%ige Ablängung sind Essentiell!

2) Meine vorderen Dämpfer habe ich mit den hinteren Federn der Micro-T Dämpfer bestückt und in die untere der 3 Positionen verbaut. in den anderen hatte ich Probleme mit der unteren Servogehäusekante. Da hing alles ...

Wer mal Lust hat mit mir in Bochum zu crawlen, sollte einfach mal eine E-Mail über das Kontaktformular an mich schreiben ...

Gruß

Klaus